Beate B.

Gerne gebe ich hier meinen Erfahrungsbericht ab, vor allem da ich so froh bin, auf Ihre Seite gestossen zu sein, was für mich die Rettung war. Ich hatte eineinhalb Jahre lang regelmäßig so starke Blutungen, die über 4 bis 6 Wochen gingen, und bei denen ich teils über 2 Liter Blut in kürzester Zeit verloren hatte, so dass ich mich sowohl körperlich als auch psychisch am Rande des Abgrunds fühlte. Häufig war ich nicht mehr in der Lage zu arbeiten, was für mich als alleinerziehende Freiberuflerin fatale Auswirkungen hatte, ganz zu schweigen von den panikartigen Angstzuständen, wenn die Blutung so stark war, dass ich trotz doppelter und dreifacher Absicherung mit Binden und Tampons nicht mal für zehn Minuten das Haus verlassen konnte um einkaufen zu gehen, ohne dass mir gleich das Blut an den Beinen herunter lief. Und ganz zu schweigen von den Paniknächten, nie wissend, wann es Zeit ist, den Notarzt zu rufen. Hormone konnten nach etlichen Anläufen helfen, doch waren die Nebenwirkungen der Hormone bei mir so stark, dass ich absolut unglücklich war damit. Seit ich nun vor 3 Monaten die Operation mit der Golnetzmethode durchführen lies, ist meine Blutung so gut wie weg. Nur eine leichte Schmierblutung und die üblichen Bauchkrämpfe zeigen mir an, dass es wieder soweit ist , und ich freue mich jedes mal, dass jetzt alles so glimpflich abläuft. Ich bin wirklich froh und dankbar. Der einzige Wermutstropfen war, dass ich um einiges länger gebraucht habe, um mich von der Operation zu erholen, als angegeben war, zwei bis drei Wochen Ruhe habe ich schon gebraucht. Nachdem ich nach 10 Tagen vorläufig wieder angefangen hatte zu arbeiten, hatte ich plötzlich starke Bauchschmerzen, die nur mit sehr viel Schonung zu kurieren waren. Meiner Ärztin waren sie unerklärlich, aber dennoch waren sie da. Auf alle Fälle kann ich die Goldnetzmethode jederzeit weiterempfehlen!

zurück