Franziska N.

Ich hatte schon immer starke Perioden aber vor etwa 15 Jahren wurde sie noch stärker. Meine Periode begann mein Leben zu beeinträchtigen. Wenn ich nicht gerade meine Periode hatte, fürchtete ich mich vor dem nächsten Mal. Ich musste mein Leben um sie herum aufbauen. Ich fing an, Termine mit Freunden abzusagen, erklärte aber nicht, warum. Schließlich hat jede Frau ihre Periode und ich konnte nicht verstehen, warum ich mit meiner nicht umgehen konnte.

Sogar wenn ich meine Periode gar nicht hatte, war ich energielos, oft hatte ich Erkältungen. Aktivitäten, die Spaß machen sollten  waren nur noch eine zusätzliche Belastung. Als ich mit meiner Familie in die Ferien fuhr, hing ich immer zurück. Wenn sie zum Strand gingen, blieb ich im Hotel – wie konnte ich auch in Ruhe dort sitzen, wenn ich ständig meine Tampons wechseln musste!

Und als ob das noch nicht genug gewesen wäre, bekam ich plötzlich auch noch furchtbare Migräneanfälle. Meine Situation erschien mir immer hoffnungsloser.

Ich hatte allerdings auch noch nie mit meinem Gynäkologen darüber gesprochen, weil ich glaubte, dass man daran nichts ändern könnte. Als ich es endlich tat, stellte ich fest, dass ich unter einer behandelbaren Erkrankung litt, die Menorrhagie genannt wird!

Ich stellte auch fest, dass viele Frauen darunter leiden, aber häufig, genauso wie ich, nicht darüber sprechen. Mein Arzt sagte mir, dass ich mich so krank und ausgelaugt fühlte, weil ich jeden Monat so viel Blut verlor. Plötzlich machte alles einen Sinn! Ich hatte nicht überreagiert. Meine Periode hatte mein Leben bestimmt, aber nun konnte ich das ändern!

Eine Hysterktomie ist die üblichste Behandlung von Menorrhagie. Ich wollte zwar keine Kinder mehr, aber die Risiken einer solch großen Operation, eines solch großen Eingriffs, waren es trotz allem nicht wert. Außerdem konnte ich nicht so lange, immerhin insgesamt fast sechs Wochen, von der Arbeit krank geschrieben sein. Mein Arzt erklärte mir deshalb die Möglichkeiten einer Endometriumablation. Der Eingriff war schnell und ambulant. Ich habe ihn an einem Freitag machen lassen und bin am Montag schon wieder arbeiten gegangen.

Das ist jetzt zwei Jahre her und ich habe seit dem keine Periode mehr.

zurück