Myome, 1. Behandlung mit ESMYA und jetzt Bluterguss in der GM

Hallo Zusammen,
ich war vor etwas mehr als einem Jahr nach längerer Zeit wieder beim Gyn. Der hat US gemacht und festgestellt, dass ich mehrere Myome in der GM habe (ich sehe das auf dem US nicht). Bei 2 weiteren Kontrollterminen hat er festgestellt, dass die Myome weiter wachsen. Er hat mich dann zu einem Prof in der Uni geschickt und der hat mir dann ESMYA verschrieben. Ich war dann nach Beendigung der Einnahme wieder bei meinem Gyn und er hat gemeint das Wachstum ist wähtend der Einnahme gestoppt und sollte nach 2 regelblutungen wieder kommen. Genau da war ich diese Woche und nach einem US hat er festgestellt, das die Myome nicht weiter gewachsen sogar ein wenig geschrumpft sind. Allerdings habe ich jetzt einen Bluterguss in meiner GM. Wo auch immer der ger kommt. Ich fange jetzt aber erstmal wieder mit der Einnahme von ESMYA an und soll vor Pfingsten zur Kontrolle des Bluterguss.
Er hat jetzt zum wiederholten mal angedeutet, dass ich über eine Gebärmutter-Entfernung nachdenken soll. Ich bin gerade 42 geworden habe keine Kinder (hab nie den richtigen Mann dazu getroffen) und auch wenn ich nicht weiß, ob ich jetzt überhaupt noch Kinder will sträubt sich in mir alles gegen ein GM-Entfernung.
Kann mir irgendwer sagen, wie schlimm oder gefährlich so ein Hämatom ist?
Gür eine neutrale Meinung wäre ich dankbar.
Danke und lg willi

Auch ich möchte alle hier grüßen!Meine Geschichte...47 Jahre,seit 13 Jahren ein Myom, ohne Komplikationen (außer starke Blutungen)Das dieses sich von einem zum anderen Tag ändern könnte,da ging ich bis vor 2 Monaten nicht von aus.Ich arbeite in der mobilen Pflege und habe meińe jahrelangen Rückenprobleme immer auf meinen Beruf geschoben.Manchmal dachte ich schon,ich würde kurz vor einem Bandscheibenvorfall stehen.Im Februar diesen Jahres blieb meine Menstruation aus...hm wohl die Wechseljahre dachte ich.Allerdings hatte ich das auch schon einmal im Jahr zuvor.Im Folgemonat setzte dann eine kurze helle Blutung ein,die immer mal kurz nach dem Toilettengang zu sehen war.Plötzlich und doch irgendwie schleichend machten sich Probleme in der Leiste,im Rücken und Darmbereich bemerkbar.Mal war es auszuhalten und manchmal musste ich dann doch unseren Medikamentenschrank plündern.Das ganze habe ich dann ohne Artzbesuch(ich bin mit diesen Besuchen auch äußerst sparsam)bis Diensag nach Ostern ausgehalten.Ein bisschen Angst hatte ich doch...Nach der Untersuchung am Dienstag sagte mir mein FA,dass meine Gebärmutter mitlerweile eine Größe von 13/9 und das Myom eine Größe von 6/5 eingenommen hätten.Ich solle mir vll doch Gedanken über eine Entfernung machen.Das kam alles so überraschend und schnell,dass ich gar nicht so schnell gucken konnte und ich hatte die Überweisung bereits in der Hand.Gestern war ich im Krankenhaus zum Artzgespräch,der Doktor hat mich auch sehr kompetent beraten.Er war auch überrascht,dass man gleich zur kompletten Entfernung geraten hat.Es gibt ja bereits viele Möglichkeiten ein Myom schrumpfen zu lassen und unversucht,möchte ich es eigentlich nicht lassen.So ein Eingriff (bei mir über Bauch)ist kein kleiner und sollte niemals überstürzt getroffen werden.Ich soll eigentlich am Motag zur Aufnahme ins Kh,bin mir aber gar nicht mehr sicher,ob diese Entscheidung die richtige ist.Vorrangig sind ja zunächst auch erstmal die Blutungsstörungen,die wiederum auch von dem Myom ausgelöst werden können oder manchmal auch andere krankhafte Hintergründe haben kann.Die Wechseljahre würde ich auch nicht vom Tisch weisen,da ich schon lange mit Symtomen zu kämpfen habe.Lange Rede....ich bin kein Freund von Gebärmutterentfernungen wenn keine medizinische Indikation dafür vorliegt. Sollten sich aber Beschwerden häufen,dann sollte man sich Zeit nehmen und vll auch eine 2.ärtliche Meinung einholen,um eine für sich bestmögliche Behandlungsmethode zu finden.Ich habe momentan wirklich Schmerzen im Kreuz -und Leistenbereich.Manchmal brennen mir sogar die Oberschenkel.Wenn ich mich bewege,geht das alles.Im Sitzen und Liegen wird es nur manchmal etwas unangenehm.Nächste Woche werde ich noch einmal mit meinem FA über Behandlungsmöglichkeiten sprechen bevor ich mich wirklich für eine der größeren Sache entscheiden muss. Ich wünsche euch allen eine beschwerdefreie Zeit und das ihr für euch die bestmögliche Behandlung findet!L.G.

Ich hab nicht wirklich Ahnung davon, aber Hämatome hat man in seinem Leben viele Male und sie bilden sich in der Regel wieder zurück. Wer hat sich nicht schon mal irgendwo fies angestoßen und einen dicken Blauen Fleck gehabt ...?

Lass dich mal im nächstgelegenen MRgFUS-Zentrum untersuchen, da bekommst du ein MRT, und dann weisst du was Sache ist. Wenn die Myome mit MRgFUS behandelt werden können, dann kannst du dir auch die Hysterektomie ersparen ...

Viele Grüße,
cm