Nierenschmerzen, ständige Blasenentzündung durch 40 Myome - Gebärmutter wurde erhalten

Hatte über 10 Jahre ständige Nierenschmerzen und alle paar Wochen eine Blasenentzündung.

Ich war bei sämtlichen Ärzten in einem Umkreis von 100 km und bin öfter ins Krankenhaus, da ich die Schmerzen im Nierenbereich nicht mehr aushalten konnte. Leider wurde ich nur regelmäßig mit Antibiotika versorgt, das nicht geholfen hat und mit lapidaren Aussagen abgetan, dass ich doch mal ein "Weizen" trinken sollte.

Aus meiner Verzweiflung heraus habe ich die Sache selbst in die Hand genommen und habe mich von meiner Intuition leiten lassen und bin nach Dachau in die Helios Amper-Klinik (FUS-Center) zur Untersuchung gefahren. Es wurde ein MRT gemacht um die genaue Behandlungsmethode festlegen zu können.

Der Arzt war völlig verwundert und hat mich noch gefragt, ob ich mit dieser großen Anzahl von Myomen keine Schmerzen hätte....?

Natürlich hatte ich seit 10 Jahren Schmerzen im Bereich der Nieren und die ständigen Blasenentzündungen lassen einen immer mehr verzweifeln. Zum Glück kannte ich jetzt endlich die Ursache meines Leidensweges.

Herr Dr. Matzko war sehr einfühlsam als er mir mitteilen musste, dass die MRgFUS-Behandlung, durch die große Anzahl und Größe der Myome, leider nicht angewendet werden kann.

Jetzt hatte ich nach 10 Jahren endlich eine Diagnose, doch das Verwirrspiel ging tatsächlich weiter. Kein Arzt wollte mir die Myome entfernen, sondern gleich die Gebärmutter herausnehmen. Allerdings warnen viele Betroffene davor, dass sie nach der Hysterektomie viele Probleme haben.

Zum Glück fand ich Frau Dr. Ermis, von der Rotkreuzklinik in Frankfurt.

Musste zwar 300 km Fahrtstrecke auf mich nehmen, aber DAS war es mir wert.

Frau Dr. Ermis hat mich untersucht und bestätigt, dass über 40 Myome meine Beschwerden (Nieren/Blase) auslösen. Frau Dr. Ermis hat mir gleich die Angst genommen und einfühlsam erklärt, dass die Gebärmutter erhalten werden kann. Ich hatte mich noch nie bei einem Arzt so aufgehoben und verstanden gefühlt.

Frau Dr. Ermis hat bei mir mittels Laparotomie die Myome entfernt, sie hätte es auch mit einer Laparoskopie durchgeführt, aber ich habe mich so entschieden, da es die Entfernung der Myome doch erheblich erleichtert. Es waren immerhin über 40 Stück und stellenweise 5-7 cm groß.

Wieder daheim, wurde ich von meiner Frauenärztin beschimpft, dass man die Gebärmutter aus finanziellen Gründen entfernen sollte!

Ich würde es aber immer wieder so machen lassen, da ich seitdem keine Schmerzen im Nierenbereich mehr habe, selbst die ständig begleitenden Blasenentzündungen sind passé.

Habe auch sonst keine Beschwerden, selbst der Bauchschnitt ist kaum noch zu sehen.

Ich hoffe, dass ich etwas Mut machen konnte - es gibt tatsächlich Ärzte, die ein Herz haben...