Rettet die Gebärmutter: Preisausschreiben zum einjährigen Bestehen der Initiative

Seit einem Jahr informiert die Initiative „Rettet die Gebärmutter“ auf ihrer Webseite Frauen darüber, welche Organ erhaltende operative Methoden es bei übermäßigen, lang anhaltenden Monatsblutungen (Menorrhagie) gibt. Das Interesse an den Informationen war von Anfang an groß und hat sich kontinuierlich gesteigert. Als Dank an die vielen Besucherinnen und Besucher der Seite veranstaltet die Initiative nun ein Preisausschreiben.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass die Seite so gut angenommen wird“, erklärt eine Sprecherin der Initiative. „Das bestätigen uns die durchschnittlich 4.500 Zugriffe pro Monat und die Verweildauer der Besucherinnen von im Schnitt fünf Minuten. Neben diesen „harten Fakten“ freuen und bestätigen uns aber vor allem die vielen positiven Rückmeldungen, die wir von betroffenen Frauen erhalten. Das ist ein wunderbarer Erfolg für die Initiative und bestärkt uns darin, weiterzumachen.“

Zum einjährigen Bestehen wolle man eine Aktion anbieten, von der alle profitieren. Deshalb sei man auf die Idee gekommen, durch ein Preisausschreiben weitere Erfahrungsberichte von betroffenen Frauen zu generieren. Denn alle Seiten, auf denen Frauen selbst von ihren Erfahrungen berichten – ob im Forum oder unter der gleichnamigen Rubrik- seien bei den Besucherinnen besonders beliebt. „Wir hoffen deshalb, dass viele Frauen uns einen Bericht über ihre Erfahrungen mit Menorrhagie, deren Ursachen und Therapien etc. einsenden.“

Alle Berichte werden nach dem Einsendeschuss am 20. November auf der Website veröffentlicht. Anschließend bestimmen die BesucherInnen der Seite mit ihrer Stimme, welche Texte sie am hilfreichsten fanden. Die Autorinnen der vier Berichte, für die am häufigsten gestimmt wurde, erhalten als ersten Preis ein iPad 3 und als 2. – 4. Preis je einen Amazon-Gutschein. Sämtliche eingereichten Texte werden nach Abschluss des Preisausschreibens auf der Website unter der Rubrik „Erfahrungsberichte“ veröffentlicht und stehen so auch langfristig allen BesucherInnen zur Verfügung.

Die Initiative „Rettet die Gebärmutter“ möchte Frauen darüber informieren, welche Ursachen und Therapiemöglichkeiten es bei Menorrhagie gibt und wie die Situation in Deutschland bezüglich der Kostenerstattung durch die Krankenkassen ist. Sie möchte Frauen aufklären und Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie) wirklich die einzige Möglichkeit ist, die ihnen offen steht.

Nach Expertenmeinung könnten durch eine Endometriumablationen (Abtragen oder Veröden der Gebärmutterschleimhaut) bis zu 50 Prozent der Gebärmutterentfernungen bei gutartigen Erkrankungen vermieden werden. Die Erfolgsrate beispielsweise der Endometriumablation mit Hochfrequenzstrom ist sehr gut. So konnte den behandelten Patientinnen in mehr als 97 Prozent der Fälle eine unnötige Entfernung der Gebärmutter erspart werden. Die Methode ist nicht nur schonender und sicherer, sie kann zudem laut Experten helfen, Kosten einzusparen. „Denn die Kosten für eine vollständige Entfernung der Gebärmutter sind im Vergleich viel höher. Es ist deshalb verwunderlich, dass die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland die höheren Kosten tragen, die Kosten für die Organ erhaltenden Verfahren aber von nur wenigen Krankenkassen übernommen werden“, so die Initiative.

Weitere Informationen sowie die Registrierung und Teilnahmebedingungen zum Preisausschreiben finden Sie unter www.rettet-die-gebaermutter.de

 

Kontakt: Initiative Rettet die Gebärmutter
Ansprechpartner: Andrea Hartmann
Tel.: 06421 3048012
E-Mail: kontakt@rettet-die-gebaermutter.de
Website: www.rettet-die-gebaermutter.de

Sollten Sie Bilder oder Grafiken benötigen, finden Sie eine Auswahl zur Ansicht und zum Download hier.

zurück